Umwelt

Einführung von Umweltschutztechnologien in gewerblichen Betrieben

INTERREG I A

Das Projekt ist ein Vorprojekt, mit dem Ziel die Möglichkeiten zu untersuchen, gewerbliche Betriebe durch freiwillige Maßnahmen zu veranlassen, den Schadstoffausstoß zu minimieren. Konkrete Aufgabe dieses Projektes ist es, die hierfür geeigneten Branchen und Projektpartner zu identifizieren. Mit der Umsetzung der eigentlichen Projektziele soll unter INTERREG II begonnen werden.

Kreis Ostholstein
Lübecker Straße 41
23701 Eutin
fon: +49 4521 788 0
email: info@kreis-oh.de
www.ostholstein.de

Syd Tek
Råhavegård
Maribovej 9
DK-4960 Holeby
fon +45 54 69 16 00
email: syd-tek@syd-tek.dk
www.syd-tek.dk

Energiesparprojekt

INTERREG I A

Ziel des Projektes ist es, aus Gründen des Klimaschutzes und aus Kostengründen Energie einzusparen. Projektgegenstand ist die Übertragung der besonderen Erfahrungen von Storstrøms Amt auf diesem Gebiet, an den Kreis Ostholstein.

Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH
Röntgenstraße 1
D-23701 Eutin
fon: +49 4521 808 10
email; info@egoh.de
www.egoh.de

Storstrøms Amt
Parkvej 37
DK-4800 Nykøbing F.
fon: +45 54 84 47 90
email: stoa@stam.dk
www.stam.dk

Interregionale Zusammenarbeit zwischen zwei Natur- und Umweltzentren

INTERREG II A

Ziel des Projektes ist, eine Zusammenarbeit zwischen dem Stevns Natur Center und dem Umwelthaus Neustädter Bucht zu entwickeln. Die Erfahrungen der beiden Zentren sollen gegenseitig genutzt und zugänglich gemacht werden. Außerdem sollen die Angebote der beiden Zentren über Natur- und Umweltbildung fortentwickelt werden, um die Möglichkeit des gegenseitigen Austausches von Umweltbildung und -information zwischen den Regionen zu verbessern.
Im Rahmen des Projektes wurden informative Broschüren über die beiden Einrichtungen erar-beitet, um die Angebote beider Häuser in der Region weiter bekannt zu machen. Darüber hinaus wurden eine Reihe von Lernspielen sowie eine Spielmappe für Kinder herausgegeben. Neben dem Austausch und der Neuerarbeitung von Unterrichts- und Informationsmaterialien wurden Informations- und Weiterbildungsseminare für Pädagogen und andere Berufsgruppen durchgeführt sowie insbesondere für Lehrer eine soge-nannte "Ostseemappe" erstellt, die in mehreren Schaubildern und Lernspielen den Lebensraum Ostsee darstellt und als Unterrichtsmaterial verwendet werden kann.

BUND Umwelthaus Neustädter Bucht
Am Strande 9
D-23730 Neustadt i.H
fon: +49 4561 505 65
email: umwelthaus.neustaedter-bucht@bund.net
www.bund-umwelthaus.de

Stevns Naturcenter
Mandehoved 10,
DK-4660 Store Heddinge
fon: +45 56 50 22 34
email: pee@stevns.dk
www.stevns.dk/snc

Kommunales Umweltmanagement auf Fehmarn und Møn

INTERREG II A

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung von kommunalen Strategien und Handlungskonzepten zur Lokalen Agenda 21. Durch einen gemeinsamen Projektverlauf auf beiden Inseln, wird die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamer Aufgabenlösung geschaffen. Danach werden Methoden entwickelt und implementiert, darunter Umweltmanagement und Umweltkontrollsysteme, um eine tragfähige örtliche Gemeinschaft, ein Tourismusziel sowie eine Wechselwirkung zwischen gewerblicher Entwicklung und Umweltberücksichtigung zu schaffen.
Im Rahmen des Lokalen Agenda 21-Prozesses konnte besonders die Einbindung der Bevölkerung, der Vereine und Verbände sowie der Tourismuswirtschaft entscheidend vorangetrieben werden. Besonders erfreulich ist hierbei das große Interesse der örtlichen Tourismuswirtschaft an den Inhalten des Projektes. Da insbesondere die Umweltqualifizierung von Ferienquartieren auf Interesse gestoßen ist, wird die zukünftige Ausweitung des Umweltmanagements auf touristische Dienstleistungsbetriebe vorrangig betrieben.

Stadt Fehmarn
Umweltrat Fehmarn,
Bahnhofstraße 5,
D-23769 Fehmarn
fon: +49 4371 506 654
email: umweltrat@stadtfehmarn.de
www.stadtfehmarn.de

Team Møn
Storegade 2,
DK-4780 Stege
fon: +45 55 86 04 00
email: moens.turist@team-moen.dk
www.team-moen.dk

Qualitäts- und Umweltmanagement

INTERREG II A

Ziel des Projektes ist die Stärkung der Innovationskraft, respektive der Markt- und Konkurrenzfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen der Region, insbesondere innerhalb der Bereiche Industrie, Landwirtschaft, Dienstleistung und Tourismus durch geeignete Förderung im Hinblick auf Etablierung und Marketing von Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen, die den Normen entsprechen.

Technikzentrum Lübeck,
Seelandstraße 3,
D-23569 Lübeck
fon: +49 451 39 09 401
email: tzl@tzl.de
www.tzl.de

Grønt Cener
Maribovej 9
DK-4960 Holeby
fon: +45 54 60 70 00
email: mail@greencenter.dk
www.greencenter.dk

Marine Umwelt in der westlichen Ostsee

INTERREG III A

Storstrøms Amt, Sønderjyllands Amt, Fyns Amt und das Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein wollen die Zusammenarbeit beim Management der marinen Umwelt in der westlichen Ostsee ausbauen. Die Partner beantragen daher einen Zuschuss für ein programmüberschreitendes Projekt zwischen den Programmbereichen Storstrøms Amt–Kreis Ostholstein/Hansestadt Lübeck, Fyn–KERN und Sønderjyllands Amt–Kreis Flensburg-Schleswig.
Das Projekt zielt auf eine verstärkte Zusammenarbeit beim Management der marinen Umwelt in der westlichen Ostsee ab. Dies soll erreicht werden durch:

  • die Entwicklung gemeinsamer IT-basierter Werkzeuge, um einen zusammenhängenden Überblick über die Wasserumwelt in der westlichen Ostsee zu schaffen und die gegenseitige Beeinflussung von offener See und küstennahen Gewässern zu beschreiben,
  • darüber hinaus kann das vorgeschlagene Modell als regionaler Beitrag für die
  • Evaluierung einer Querung des Fehmarnbelts sowie für Berechnungen der Drift von marinen Ölverschmutzungen bei Unfällen und Schiffskatastrophen dienen,
  • die Verstärkung der interregionalen Zusammenarbeit zur Überwachung und Zustandsbeschreibung sowie verbindliche Vereinbarungen über den Datenaustausch und die Koordination auch über den Projektzeitraum hinaus.

Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25
D-24220 Flintbek
fon +49 4347 704 436
email: hreimers@lanu.landsh.de

Storstrøms Amt
Parkvej 37
DK-4800 Nykøbing F.
fon +45 54844880
email: vhp@vm.stam.dk

Fyns Amt
Ørbækvej 100
DK-5220 Odense SØ

Sønderjyllands Amt
Skebækvej 2
DK-6200Aabenraa

Naturkampagne - Grün-Blaue Touren

INTERREG III A

Mit dem Projekt streben die beiden Partner an, die intakte Natur der Ostseeküste in den Fokus zu rücken. Auf beiden Seiten der Ostsee (um die dänischen Inseln Sjæland, Møn, Lolland-Falster und in der Lübecker Bucht) sollen Naturerlebnisse für Urlaubsgäste attraktiv dargestellt werden. Tourismus und Naturschutz sollen harmonisch verbunden werden und nicht im Widerspruch stehen. Kooperationen aus beiden Interessen stehen im Vordergrund. Beide Interessenlager bringen grenzüberschreitend ihre jeweiligen Stärken ein: Die Naturkundler ihr Know-How, die Touristiker das Marketing und die Organisation. Neben Ausbildung von Naturführern, integrativen Naturführungen und interaktiven Naturstationen soll vor allem Werbung und Presseaufmerksamkeit erzielt werden.

Tourismusservice Scharbeutz,
Bahnhofstraße 4,
D-23683 Scharbeutz,
fon: +49 4503 770342,
Email: info@scharbeutz.de
www.scharbeutz.de

Turisme Region Syd/Østdansk Turisme
Østergågade 3d,
DK-4800 Nykøbing F.
fon: +45 54 86 13 48,
Email: info@turismesyd.dk
www.visiteastdenmark.dk

Seen - Juwelen der Landschaft

INTERREG III A

Ein in Dänemark entwickeltes, standardisiertes Monitoringverfahren für Standgewässer soll zur Zustandserhebung von ausgewählten Seen in Lübeck genutzt und modifiziert werden. Gleichzeitig wird durch eine Computersimulation ein Strömungsmodell entwickelt, mit dessen Hilfe versucht wird, eine naturschonende Alternative zu den bisherigen Sanierungsmethoden zu finden. In Storstrøms Amt wird aufgrund vorhandener Kenntnisse eine Seerestauration durch Nährstofffällung durchgeführt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden Experten und der interessierten Öffentlichkeit über eine Internethomepage zugänglich gemacht.

Hansestadt Lübeck
Bereich Umweltschutz
Moislinger Allee 3
D-23558 Lübeck
fon +49 451 122 3942
email manfred.hellberg@luebeck.de

Storstrøms Amt
Vandmiljøkontoret
Parkvej 37
DK-4800 Nykøbing F.
Fon +45 54844880
Fax +45 54844900
Email vhp@vm.stam.dk

Umweltsensibilisierung hinsichtlich Abfall in Schulen

INTERREG III A

Das Projekt ist eine Schulkampagne zum Thema Abfallminimierung, -verwertung und behandlung.
Durch die gemeinsame Entwicklung von Unterrichtsmaterial zum Thema Abfallminimierung, -verwertung und -behandlung und das Zur-Verfügungstellen an die Lehrer der deutschen Schulklassen von 1 bis 9 und der dänischen Schulklassen von 1-10 sollen die Schüler für einen ressourcenschonenden Umgang mit Produkten sensibilisiert und damit zum umweltgerechten Verhalten motiviert werden.
Es sind auch Workshops mit den Lehrern, Informationsveranstaltungen in den Schulen und Besichtigungen der verschiedenen Abfallbehandlungsanlagen und produzierenden Unternehmen in den jeweiligen Regionen in Dänemark und Deutschland geplant.
Die Wettbewerbe, die in den beiden Schuljahren 2006/7 und 2007/8 geplant sind, sollen die Schüler motivieren, intensiv in dem Projekt mitzuarbeiten.

Zweckverband Ostholstein
Strandallee 112-114
D-23669 Timmendorfer Strand
Fon +49 4503 603260
Fax +49 4503 603163
Email i.manthe@zvo.com

iin Zusammenarbeit mit
Entsorgungsbetriebe Lübeck
Malmöstraße 22
D-23560 Lübeck

I/S REFA
Energivej 4
DK-4800 Nykøbing F.
Fon +45 54841400
Fax +45 54841414
Email amp@refa.dk

SAND

INTERREG III A

Ziel des Projektes ist eine grenzüberschreitende Vernetzung zum Thema umweltfreundliche Reinigung der Badestrände in der Fehmarn Belt Region und Wiederverwertung des eingesammelten Naturmaterials.
Das Projekt wendet sich an Küstengemeinden und relevante Betriebsformen und beschäftigt sich mit umweltfreundlichen technischen Lösungen zur Strandreinigung, sowie umweltgerechter strandnaher Wiederverwertung des eingesammelten Tangs.
Das Projekt leistet einen Beitrag für die Verbesserung des Meeresklimas der Ostsee (durch die Entfernung vieler Tonnen Tangs in den Sommermonaten, die sonst in der Wasserlinie verrotten würden) und es trägt bei zur Förderung des nachhaltigen Küstentourismus – durch sichtbare Umwelteinsätze an den Badestränden.

Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH
Röntgenstraße 1
D-23701 Eutin
Fon +49 4521 808 10
Fax +49 4521 808 11
Email: info@egoh.de
in Zusammenarbeit mit
Hafen- und Verkehrbetriebe Heiligenhafen, Tourismusservice Scharbeutz, Kurverwaltungen Fehmarn, Neustadt, Grömitz, Kellenhusen, Dahme, Großenbrode, Travemünde

Møn – Sydsjællands Turistforening
Storegade 2
DK- 4780 Stege
Fon +45 55860400
Fax +45 55814846
Email: at@visitmoen.com
in Zusammenarbeit mit
Kommunen Møn, Vordingborg, Præstø,og Langebæk, Syd Falster, Fakse

Öko San

INTERREG III A

Nachträglich eingebaute Wärmedämmung und andere Umbaumaßnahmen an alten Häusern sind in naher Zukunft in unsere Region unumgänglich, wenn weniger Energie verbraucht werden soll. ÖKO-SAN steht für "Ökologische Verbesserungen in unsere Region durch Sanierung alter Häuser". Lehrer, Ausbilder und Auszubildende des Bauhandwerks und Experten des Umweltschutzes entwickeln konkrete realisierbare Vorschläge, wie über Umbauarbeiten Heizenergie gespart und die Belastung der Umwelt durch CO2 und andere Schadstoffe minimiert werden kann. Sowohl die theoretische Aufbereitung dieser Thematik, als auch die praktische Umsetzung werden verfolgt. Interessierte Betriebe in der Region werden zu Informations- und Fortbildungsveranstaltungen eingeladen. Dieses Projekt soll ermöglichen, dass die beteiligten dänischen und deutschen Einrichtungen voneinander lernen, um so den Umweltschutz in unserer Region insgesamt zu verbessern.

Fachverband Bau Ostholstein e.V.
Riesebusch 20b
D-23611 Bad Schwartau
Fon +49 451 289589
Fax +49 451 289687
in Zusammenarbeit mit
Berufliche Schule des Kreises Ostholstein
Wilhelmstraße 6
D-23701 Eutin

und

BUND Umwelthaus Neustädter Bucht
Am Strande 9
D-23730 Neustadt i.H.

CEUS
Merkurs Plads 1
DK-4800 Nykøbing F.
Fon +45 548889111
Fax +45 54888188
Email nb@ceus.dk

HyBelt

Das Projekt HyBelt zielt auf die Identifikation von Kernkompetenzen und Synergien ab, die beim gemeinschaftlichen Angang der Wasserstoff- und Brenn-toffzellenvorhaben der Projektpartner realisierbar sind.
Das Vorhaben wird in Form einer Potenzialanalyse auf Basis vorhandener Daten durchgeführt, die Vorhaben, Akteure und potentielle Märkte der Regionen beschreiben und Gemeinsamkeiten bzw. Synergien identifizieren soll. Fehlende Kompetenzen sollen dabei durch Identifikation und Ansprache regionaler Firmen und Organisationen ausgefüllt werden.
Für die Partner werden wechselseitig neue Märkte erschlossen: Lollands Erfahrungen in Demonstrationsprojekten und Lübecks F&E-Expertise werden einen großen Gewinn für beide Seiten darstellen. So wird  ein wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Austausch über die Grenze hinweg befördert.
Geographisch gesehen erstreckt sich das Gebiet der Projektrealisierung über den Kreis Ostholstein und die Hansestadt Lübeck in Deutschland und Lolland-Falster in Dänemark.

Fachhochschuele Lübeck, ForschungsGmbH (FHF)
Mönkhofer Weg 239D
D-23562 Lübeck
fon +49 451 3005507
email hamelmann{at)fh-luebeck.de

Lolland kommune repræsenteret ved baltic Sea Solutions (BASS)
Maribovej 9
DK-4960 Holeby
+45 54798945
email jki(at)bass.nu

INTERREG III A