Grenzüberschreitende Strukturen

FEMB - Feste Fehmarnbeltquerung

INTERREG II A

Es ist das Ziel des Projektes, dass die Region hinsichtlich eines Beschlusses für oder gegen eine feste Fehmarnbeltquerung reagieren kann, d.h. Risiken minimieren und Möglichkeiten ausnutzen kann. Diese sollen sich vor allen Dingen auf die räumliche und die arbeitsmarktpolitische Entwicklung konzentrieren. Mit diesem Projekt können außerdem unausgeschöpfte, grenzüberschreitende Aktivitätsmöglichkeiten initiiert werden. In Anlehnung an das Idé-Komitee in Storstrøms Amt wurde auf deutscher Seite das Fehmarnbelt-Forum gegründet. Vertreter beider Interessensgruppierungen gehören dem ebenfalls neu gegründeten Fehmarnbeltkomitee an. Somit kann die Region gemeinsam ihre Interessen vertreten und in die politische Diskussion eingebunden werden. In der Region selbst wird in Form von Workshops und anderen Veranstaltungen zielgruppengerecht über die Thematik einer festen Beltquerung diskutiert und aufgeklärt. Neben dem Aufbau themenorientierter Netzwerke findet auch eine Präsentation im Internet statt.

Kreis Ostholstein
Lübecker Straße 41
D-23701 Eutin fon: +49 4521 788 0
email: info@kreis-oh.de
www.ostholstein.de

Storstrøms Amt
Parkvej 37
DK-4800 Nykøbing F.
fon: +45 54 84 47 90
email: stoa@stam.dk
www.stam.dk

Treffen des Fehmarnbelt-Komitees

Workshop

People-to-People Sammelprojekt

INTERREG III A

Bei dem Projekt "people-to-people" handelt es sich um ein Sammelprojekt, unter dessen Dach kleinere Projekte (Mikroprojekte) vor allem im sozio-kulturellen Bereich gefördert werden sollen. Innerhalb dieses Projektes werden die grenzüberschreitenden Kontakte/Begegnungen und auch die grenzübergreifende Zusammenarbeit gefördert. Es handelt sich um Kleinstprojekte, die die Bewohner der Grenzregion zusammenführen, wie z.B. in den Bereichen Musik, Sport, Bildung, Wirtschaft und Verwaltung oder im Rahmen von Schülerbegegnungen.

Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH
Röntgenstraße 1
D-23701 Eutin
fon: +49 4521 808 10
email: info@egoh.de
www.egoh.de

in Zusammenarbeit mit
Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
Falkenstraße 11
D-23564 Lübeck
fon: +49 451 70655 0
email: info@luebeck.org
www.luebeck.org

Storstrøms Amt
Kontor for Regional Udvikling
Parkvej 37
DK-4800 Nykøbing F.
fon: +45 54 84 47 90
email: stoa@stam.dk
www.stam.dk

Meeting Points

INTERREG III A

Parallel auf beiden Inseln sollen grenzüberschreitende Produkte entwickelt werden, die der Bevölkerung und den Touristen die Geschichte, Natur und Kultur der Inseln näher bringen. Dies soll die regionale Identität der Region und der Inseln als Einfallswinkel in die Fehmarnbeltregion fördern und gleichzeitig das Netzwerk der beteiligten Institutionen stärken. Das Projekt besteht daher aus drei Handlungsbereichen zu den Themen Geschichte, Kunst und Kunsthandwerk sowie regionale Küche und regionale Produkte.

Umweltrat Fehmarn,
Bahnhofstraße 5,
D-23769 Burg a.F.
fon:. +49 4371 506 654
email: umweltrat@stadtfehmarn.de
www.stadtfehmarn.de

Team Møn
Storegade 2,
DK-4780 Stege
fon: +45 55 86 04 00
email: at@visitmoen.com
www.visitmoen.com

Grenzüberschreitendes deutsch-dänisches Fortbildungsprojekt der Polizei

INTERREG III A

Ziel des Projektes ist es, grundlegende Sprachenschulung, Erfahrungs- und Wissensaustausch zu dienstlichen und insbesondere zu gesellschaftlichen Themen und Mechanismen, gestützt durch Technik und begleitende Materialien durchzuführen, um so Impulse für eine zukunfts- und aufgabenorientierte grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu geben und diese nachhaltig zu sichern und auszuweiten. Konkrete Aktivitäten des Projektes sind daher eine Sprachenausbildung mit unterschiedlichen Anforderungen, Hospitationen, Fachseminare u.a. zu den Themen Geschichte, Gesellschaftspolitik, Rechtssysteme im Vergleich sowie die Herausgabe eines gemeinsamen Grenzhandbuches.

Polizeidirektion Schleswig-Holstein Süd,
Possehlstraße 4,
D-23560 Lübeck,
fon: +49 451 131 2701
email: pd.sued@t-online.de

Politimesteren Nakskov,
Jernbanegade 14,
DK-4930 Maribo,
fon:. +45 54 79 1448
email: nakskov@politi.dk

Deutsch-Dänische Eröffnungsveranstaltung

Sprachunterricht

Sozio-Ökonomische Analyse

INTERREG I A

Aufgrund des Beschlusses des dänisch/deutschen Ausschusses haben das dänische Forschungsinstitut AKF in Kopenhagen und das Institut für Regionalforschung der Christian-Albrechts-Universität in Kiel eine sozio-ökonomische Analyse der beiden Kreise durchgeführt. Auf der Grundlage dieser Analyse haben die beiden Forschungsinstitute die möglichen Kooperationsfelder zwischen den beiden Kreisen aufgezeigt und Vorschläge für gemeinsame Entwicklungsstrategien ausgearbeitet.

Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH,
Röntgenstraße 1,
D-23701 Eutin,
fon: +49 4521 808 10,
email: info@egoh.de
www.egoh.de

TIC Storstrøms Erhvervscenter,
Marienbergvej 132,
DK-4760 Vordingborg,
fon: +45 55 35 30 30,
email: sec@sec.dk
www.sec.dk

Cross-Border Programme

INTERREG II A

Ziel des Projektes ist die gemeinsame Erstellung und Ausstrahlung von Fernsehbeiträgen. Beiträge zu den Themen ”Regionalentwicklung – die Region als Wirtschaftsstandort”, ”UrlaubsTV”, ”Alltagsleben” und ”Nachrichten” sollen erstellt werden. Zusätzlich werden vertiefende Reportagen sowie sogenannte ”Deutsch-Dänische Specials” produziert. Mit diesen Themen soll auf die Urlaubsregion und Wirtschaftsregion Storstrøm/Ostholstein/ Lübeck aufmerksam gemacht und geworben werden. Der Urlauber als Multiplikator erhält interessante Informationen über die Region und ihre Menschen. Auf diesem Wege soll der Bevölkerung in der Region das Zusammenwachsen mit dem Nachbarland im europäischen Sinne erleichtert und die Voraussetzungen zur Schaffung einer regionalen Identität ausgebaut werden.

Norddeutscher Rundfunk,
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
Eggerstedtstraße 16,
D-24033 Kiel,
fon: +49 431 98 76 0
email: fernsehen.kiel@ndr.de
www.ndr.de

TV2 Øst
Kildemarksvej 7,
DK-4760 Vordingborg
fon: +45 55 36 56 56
email: tv2east@tv2east.dk

www.tv2east.dk

Baltic Bridge

INTERREG III A

In diesem Projekt soll eine Kooperation zwischen dem Mittelalterzentrum in Nykøbing und dem Oldenburger Wall sowie dem Wallmuseum Oldenburg zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Strukturen entwickelt werden. Es soll das Zusammenwirken beider Organisationen ermöglicht und ihre jeweiligen Entwicklungspotenziale ermittelt werden. Dabei sollen die dänischen Erfahrungen in der Entwicklung eines "lebendigen Museums" in Oldenburg genutzt werden. Als Impuls für die regionale Zusammenarbeit sollen auf deutscher Seite Arbeitsplätze geschaffen und Arbeitssuchende qualifiziert werden. Gemeinsam sollen zukünftige Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet und Strategien entwickelt werden.

Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH
Röntgenstr. 1,
D-23701 Eutin
fon +49 4521 80810

Stadt Oldenburg
Markt 1
23758 Oldenburg i.H.
fon +49 4361 4980
Email: info@stadt-oldenburg.landsh.de

Middelaldercentret
Ved Hamborgskoven 2-4
DK- 4800 Nykøbing F.
fon: +45 54861934
Email: mc@middelaldercentret.dk

PROFIL - Fehmarnbelt Region

INTERREG III A

Ziel des Projektes ist es, vor dem Hintergrund einer möglichen festen Fehmarnbelt-Querung dem Prozess des Zusammenwachsens in der grenzübergreifenden Fehmarnbelt-Region neue Intensität zu verleihen. Durch den Aufbau gemeinsamer Arbeitsstrukturen und durch eine gezielte zweisprachige Informations- und Öffentlichkeitsarbeit soll ein möglichst breites Spektrum von Akteuren in den Integrationsprozess einbezogen werden. Im Rahmen einer Analyse sollen darüber hinaus vorhandene Barrieren auf dem Weg zu einer grenzübergreifenden Region identifiziert und Lösungsansätze zur Überwindung von Hindernissen aufge-zeigt werden. Erfahrungen aus anderen Grenzregionen sollen hierbei Hinweise und Anregungen liefern. In Form von Workshops und ”runden Tischen” sollen die Ergebnisse der Barrieren-Analyse mit den regionalen Akteuren diskutiert und Wege für eine Umsetzung erarbeitet werden.

Kreis Ostholstein Fachdienst Regionale Planung
Lübecker Straße 41
D-23701 Eutin
fon: +49 4521 788 380
Email h.weppler@kreis-oh.de
www.kreis-ostholstein.de

Storstrøms Amt Råhavegård
Maribovej 9
DK-4960 Holeby
fon: +45 54 69 19 17
Email fsbgm@stam.dk
www.stam.dk

Polizei II

INTERREG III A

Die öffentliche Sicherheit in einer Grenzregion ist Aufgabe verschiedenster Sicherheitsbehörden der betreffenden Länder. Zur Erhaltung bzw. Erreichung eines gleichen Standards soll durch Fachseminare auf erkannte Kriminalitäts- und Verkehrsphänomene reagiert, Konzepte und Rahmenpläne für grenzüberschreitende Schadensereignisse sowie Sportveranstaltungen vorbereitet und neue Mitarbeiter in den entsprechenden Funktionen der durch Reformen neu strukturierten Behörden beider Vertragspartner mit einer grundlegenden Sprachschulung eingearbeitet werden.

Polizeidirektion Schleswig-Holstein Süd,
Possehlstraße 4,
D-23560 Lübeck,
fon: +49 451 131 2701
email: pd.sued@t-online.de
sowie Bundespolizei Flensburg, Hauptzollamt Kiel

Politimesteren Nakskov,
Jernbanegade 14,
DK-4930 Maribo,
fon:. +45 54 79 1448
email: nakskov@politi.dk

Deutsch-Dänische Organsationsform (Modellentwicklung)

INTERREG III A

Auf Grund der bisherigen Erfahrungen im Projekt Balticsailing beabsichtigen die Arbeitsgemeinschaft der Sportboothäfen Ostholstein-Lübeck e.V. und Smålandshavet F.M.B.A. den Aufbau einer grenzüberschreitenden Wirtschaftsorganisation für die Vermarktung des gemeinsamen Segelreviers. Im Rahmen dieses Projektes soll hierfür die optimale Organisationsform unter den besonderen Anforderungen einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gesucht werden

Arbeitsgemeinschaft der Sportboothäfen Ostholstein-Lübeck e.V.
Neustädter Straße 26-28
D-23758 Oldenburg,
fon: +49 04361 620 806
email: balticsailing@egoh.de

Smålandshavet F.M.B.A.
Stationsvej 20
DK-4873 Væggerløse,
fon:. +4554177210
email:wouters@mail.dk