Priorität „Wirtschaft, Innovation, Maritimes & Umwelt“

1. Wirtschaftliche Initiativen – Belt Trade, BeltFood, BeltLogistics, Masterplan Ernährungswirtschaft, Branding

Ready for Femern Belt 2012 - Belt Trade

Leadpartner:
Fonden Femern Belt Development
Råhavegard, Maribovej 9
DK-4960 Holeby
fon +45 54676140
email stig(at)femern.info
 EFRE-Zuschuss: 394.666,81 €

Projektpartner:
DI-Organisation for erhvervsliv
H.C. Andersens Boulevard 18
DK-1787 København
fon +45 33773936
email mic(at)di.dk
EFRE-Zuschuss: 57.453,40 €

Industrie- und Handelskammer zu Lübeck
Fackenburger Allee 2
D-23554 Lübeck
fon +49 451 6006183
email schacht(at)ihk-luebeck.de
EFRE-Zuschuss: 228.750 €

Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
Falkenstraße 11
D-23564 Lübeck
fon +49 451 706550
email jacobsen(at)luebeck.org
EFRE-Zuschuss: 180.995 €

Projektzeitraum
01.01.2010-31.12.2012

max. EFRE-Zuschuss total: 861.865,21 Euro

Der Hintergrund des Projekts sind die großen Entwicklungschancen der Wirtschaft, die der Bau der festen Verbindung über den Fehmarnbelt in der Region auslöst. Der Zweck des Projekts ist, den Unternehmen in der Fehmarnbelt-Region durch Qualifizierung die bestmöglichen Voraussetzungen für die Beteiligung an dem Bau der Querung und an ähnlichen internationalen Projekten zu geben. Das Projekt möchte erreichen, dass so viele Bau- und Dienstleistungsaufträge wie möglich in die Region vergeben werden, den Unternehmen und Bürgern der Region zugutekommen werden und somit kurz- und mittelfristig für Beschäftigung und Wachstum in der Region führt.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.


BeltFood

Leadpartner:
Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
Falkenstraße 11
D-23564 Lübeck
fon +49 451 706550
email jacobsen(at)luebeck.org
EFRE-Zuschuss: 364.970 €

Projektpartner:
Fonden Grønt Center
Rahavegard,
DK-4960 Holeby
fon +45 54607000
email bhl(at)greencenter.dk
EFRE-Zuschuss: 301.794,07 €

Projektzeitraum:
01.01.2010-31.12.2012

max. EFRE-Zuschuss total: 666.764,07 €

Vor dem Hintergrund der durch die feste Fehmarnbeltquerung zu erwartenden wirtschaftlichen Integration der Regionen Seeland und Lübeck ist es das Ziel die Ernährungswirtschaft auf diese Entwicklung vorzubereiten. Hierdurch sollen die Unternehmen in die Lage versetzt werden, die sich bietenden Möglichkeiten bestmöglich zu nutzen. Dazu sind folgende Aktivitäten vorgesehen:
- Aufbau einer Kooperation von bisher regional tätigen Ernährungsclustern
- Aufbau eines Netzwerkes zwischen Unternehmen der Ernährungswirtschaft, Anbietern von Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen
- Gemeinsame Kompetenzentwicklung für Unternehmen der Ernährungswirtschaft.
- Verbesserung einer Triple Helix Kooperation zwischen Unternehmen der Ernährungswirtschaft, Anbietern von Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie öffentlichen Einrichtungen.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

 

BeltLogistics

Leadpartner:
Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
Dr. Björn P. Jacobsen
Lars Wewstädt
Falkenstr. 11
D-23564 Lübeck
fon +49 451 70655-0
jacobsen@luebeck.org

Projektpartner:
Roskilde Universitet
Marianne Jakobsen
Universitetsvej 1
DK-4000 Roskilde
fon +45 46 74 20 00
jakobsen@ruc.dk



Projektzeitraum:
 01.10.2012-31.07.2015

EFRE-Zuschuss: 224.999,81 Euro

Die Realisierung der Festen Fehmarnbeltquerung wird vor allem Unternehmen der Logistikwirtschaft – Fuhrunternehmen, Spediteure, Reedereien und Um-schlagsbetriebe – in den kommenden Jahren vor neue und zusätzliche Herausforderungen stellen. Hier setzt das Projekt BeltLogistics an. Es verfolgt das Ziel in der Fehmarnbelt Region (Region Seeland, Hansestadt Lübeck und Kreis Ostholstein) ein grenzüberschrei-tendes Netzwerk zwischen den derzeit auf deutscher und dänischer Seite aktiven Logistiknetzwerken Fe-mern Belt Platform (Universität Roskilde), der Bran-cheninitiative logRegion (Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH) sowie lokal/regionale tätigen Logis-tik-Branchenorganisationen, Wissenseinrichtungen und logistikbranchenrelevanten Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung aufzubauen. Hierzu sollen grenzüberschreitende Kontakte für und zwischen den dänischen Akteuren der o.g. Organisationen aufge-baut und nachhaltig wirksame Kooperationsfelder identifiziert werden.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.  
 

Masterplan: Dansk-Tyske FødevareKompetenceCenter – Dänisch-Deutsches Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft

Leadpartner:
Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
Dr. Björn P. Jacobsen
Falkenstrasse 11, 23564 Lübeck
+49 451 706550
jacobsen@luebeck.org

Projektpartner:
Fonden Grønt Center
Søren Sørensen
Rahavegard, 4960 Holeby
+45 54 60 70 00
sps@greencenter.dk

Kooperationspartner:
Fachhochschule Lübeck - Kompetenzbereich für internationale Markt- und Branchenanalysen (Kimba) Prof. Dr. Cabos / Prof. Dr. Rentzsch
Mönkhofer Weg 239, 23562 Lübeck

Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie – Gewerbliche Schule der Hansestadt Lübeck OStD Stephan Ruschek
Parade 2, 23552 Lübeck

Fraunhofer Institut EMB
Robert Stieber
Paul-Ehrlich-Strasse 1-3, 23562 Lübeck

University College Sjælland, Ankerhus
Ane Kruse

ENSPAC dpt., Roskilde University
Jesper Holm
Hus 9.2, Universitetsvej 1, 4000 Roskilde

VIFFOS National videncenter for fødevarer og sundhed
Kurt Pedersen
Maglegårdsvej 8, 4000 Roskilde

Projektzeitraum: 01.01.2013-31.12.2014

EFRE-Zuschuss: 223.536,95 €

Deutsch-dänische Handelsbeziehungen werden angesichts des entstehenden Fehmarnbelt-Tunnels zunehmend zu einem zentralen Anliegen der Ernährungswirtschaft in der Fehmarnbelt-Region.

Vor diesem Hintergrund untersucht das Projekt „Dänisch-Deutsches Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft“ die Möglichkeiten zur Etablierung eines grenzüberschreitend arbeitenden Netzwerks von Marktforschungsexperten im Bereich Konsumentenbeobachtung und Produkttests in der Fehmarnbelt-Region. Verbunden ist damit das Ziel, eine Lücke der regionalen Wissensinfrastruktur zu schließen, um der Ernährungswirtschaft neue Möglich- keiten der grenzüberschreitenden Überprüfung der Marktfähigkeit ihrer Produkte im jeweils benachbarten Markt zu ermöglichen. Durch diesen neuen und innovativen Ansatz sollen die bisher bestehenden Unsicherheiten und Risiken der Internationalisierung v.a. für kleine und mittlere Unternehmen gesenkt werden und die Innovationsfähigkeit in der Ernährungswirtschaft in der Region erhöht werden.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.
 

Branding Femernbelt-Region


Leadpartner:

Fonden Femern Belt Development

Stig Römer Winther

Rahavegard
Maribovej 9
4960 Holeby

+45 5467 6140

stig@femern.info

Projektpartner:

Wirtschafts-Förderungs-Agentur Kreis Plön

Uwe Hemens

Lise-Meitner-Str. 1-7
24223 Schwentinental

+49 4307 900112

hemens@wfa.de

Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH

Dr. Björn P. Jacobsen

Falkenstrasse 11
23654 Lübeck

+49 451 706550

jacobsen@luebeck.org

Entwicklungsgesellschaft Ostholstein

Dirk Bremken

Röntgenstrasse 1
23701 Eutin

+49 4521 808830

bremken@egoh.de



Projektzeitraum: 01.03.2013-30.05.2014

EFRE-Zuschuss: 225.000 €

Der Bau der Festen Fehmarnbeltquerung wird in Zukunft der Region Seeland, Ostholstein, Lübeck und Plön internationale Aufmerksamkeit bringen. Dieses Projekt soll der Prüfung zukünftiger gemeinsamer Marketingchancen im klar umrissenen Bereich des Standortmarketings dienen. Das Ziel ist es bei positivem Ergebnis der Untersuchung im Jahr 2013/4 in ein gemeinsames nationales und internationales Marketing der Region einzusteigen. Nur auf einem derartigen Weg kann sich die Region zwischen den Metropolen Hamburg und Kopenhagen profilieren und innerhalb der Metropolregionen thematisch positionieren.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

2. Forschung & Technologie – BeltScience,

BeltScience

Leadpartner:
Fachhochschule Lübeck
Mönkhofer Weg 239
D-23562 Lübeck
fon +49 451 300 5432
granow@fh-luebeck.de
EFRE-Zuschuss: 230.555,58 €

Projektpartner:
Roskilde Universitet
Universitetsvej 1, Postboks 260, hus 02
DK-4000 Roskilde
fon +45 46 74 31 65
htj@ruc.dk
EFRE-Zuschuss: 165.567,01 €

Projektzeitraum:
01.03.2011-28.02.2013

max. EFRE-Zuschuss total: 396.122,59 Euro €

Mit dem Projekt „BeltScience“ soll ein grenzüberschreitendes Netzwerk der Hochschulen Fachhochschule Lübeck (FHL) und Roskilde Universität (RUC) aufgebaut werden. Dieses soll dazu dienen, die Chancen der verbesserten Erreichbarkeit durch die feste Fehmarnbelt-Querung auf Hochschulebene und den verschiedensten Fachgebieten zu nutzen und somit ein Zusammenwachsen der Grenzregionen und insbesondere der Hochschulen mitsamt den Beteiligten (Lehrenden und Lernenden) der drei ausgewählten Projektschwerpunkte fördern. Es wird erwartet, dass durch BeltScience das Bildungsangebot im Hochschulbereich in der Region erweitert und die Forschungsaktivität durch Zusammenarbeit verstärkt und damit besser auf die Bedürfnisse der Region abgestimmt wird. Durch die Zusammenarbeit werden die komplementären Ausrichtungen beider Institutionen ideal zu einem gemeinsamen Bildungsangebot kombiniert, das ohne dieses Projekt gar nicht entstehen könnte.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.


3. Gesundheit – KFFB (Krebsforschung), LUTS (Harninkontinenz), SRRF (Suchthilfe), KoDiF (Demenz)

KFFB – Krebsforschung Fehmarnbelt – Kræftforskning Femern Bælt

Leadpartner:
Krankenhaus Süd, Naestved – Sygehus Syd Næstved
Ringstedgade 61
DK 4700 Næstved
fon +45 56 51 39 12
nhho@regionsjaelland.dk
EFRE-Zuschuss: 731.137,52 €

Projektpartner:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik für Strahlentherapie
Ratzeburger Allee 160
D-23538 Lübeck
fon +49 451 500-6661
Juergen.dunst@uk-sh.de
EFRE-Zuschuss: 245.400,00 €

Kooperationspartner:
Krebsregister Schleswig-Holstein
Ratzeburger Allee 160
D-23538 Lübeck
fon +49 451 500-5441
Alexander.katalinic@krebsregister-sh.de

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Mediznische Klinik I, Abt. Hämatologie-Onkologie
Ratzeburger Allee 160
D-23538 Lübeck
fon +49 451 500-6462
Harald.biersack@uk-sh.de

Universität zu Lübeck, Zentrum für klinische Studien
Ratzeburger Allee 160
D-23538 Lübeck
fon +49 451 500-2780
ziegler@imbs.uni-luebeck.de

Projektzeitraum:
01.07.2011-31.12.2013

max. EFRE-Zuschuss total: 976.537,52 €

Grenzüberschreitenede klinische Krebsforschung: Die Projektpartner sind die jeweils größten auf Krebsbehandlung spezialisierten Krankenhäuser in der Region. Trotzdem gibt es praktisch keine grenzüberschreitende Kooperationen, weder in der Krankenversorgung noch im wissenschaftlichen Bereich. Organisation der Krankenversorgung und Ausbildung von Ärzten und medizinischen Fachberufen unterscheiden sich in beiden Regionen. Im Rahmen der Kooperation wollen die Partner neue Behandlungsverfahren bei häufigen Krebs-erkrankungen gemeinsam überprüfen (durch Kooperation in klinischen Studien und eine gemeinsame Studinenzentrale) und dann schnell und effizient in die Versorgungsroutine überführen. Die Kooperationspartner sind überzeugt, dass man für die Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung vom jeweils anderen Partner lernen kann (”best common practice”) und dass die jeweiligen Vorteile in der Versorgung in der anderen Region übernommen werden können. Langfristig soll durch die Kooperation der Aufbau eines dynamischen grenzüberschreitenden Gesundheitsmarktes gefördert werden, in dem Innovationen schnell und effizient in die klinische Versorgung eingeführt und hinsichtlich der Effizienz bewertet werden können.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

 


LUTS – lower urinary tract symptoms

Leadpartner:

Roskilde Universitetshospital
Martin Rudnicki/Louise Jørgensen
Køgevej 7-13, 4000 Roskilde, DK
fon +45 46 32 32 00
pmru@regionsjaelland.dk
l_joergensen@dadlnet.dk
 

Projektpartner:

Klinik Preetz, Krankhaus des Kreises Plön
Geb.-Gyn. Abteilung
Dr. Achim Niesel
Am Krankenhaus 5, 24211 Preetz
fon +49 4342 801 0
a.niesel@klinik-preetz.de 

UK S-H, Campus Lübeck, Institut für Klinische Epidemiologie
Dr. Annika Waldmann
Ratzeburger Allee 160 (Haus 50), 23562 Luebeck
+49 451 500 5447 
Annika.Waldmann@uksh.de

Kooperationspartner: 

Københavns Universitet, Institut for folkesundhudsvidenskab
Biostatistisk Afdling
Østerfarimagsgade 5, Opgang B, 2. sal, Postboks 2099, 1014 KBH K
+45 35 32 79 01
biostat@biostat.ku.dk

Projektzeitraum: 01.06.2012-31.05.2015

EFRE-Zuschuss insgesamt: 582.800,44 Euro

Harninkontinenz kommt häufig bei Frauen vor; bei steigender Krankheitshäufigkeit mit zunehmendem Alter. Angesichts der vorhergesagten steigenden Lebenserwartung, wird auch der medizinische Bedarf in der Fehmarnbeltregion ansteigen. 

Studien haben gezeigt, dass Harninkontinenz die Lebensqualität reduziert, mit einem Tabu assoziiert ist und dass ein Großteil der Frauen nicht behandelt wird, sondern dass sie bevorzugt Hilfsmittel verwenden.

Mithilfe dieses LUTS-Projektes möchten wir die Häufigkeit der Harninkontinenz bei Frauen über 50 Jahren in der Fehmarnbeltregion, ihr Wissen und ihre Erwartungen an die Behandlung über Fragebögen erheben. Daneben soll bei Haus- und Allgemeinärzten das Management und die Behandlung der Harninkontinenz über Fragebögen erfasst werden. Anhand der Ergebnisse aus diesem Projekt sollen neue grenzüberschreitende und gesundheitsfördernde Empfehlungen für Leitlinien sowohl für die Bevölkerung als auch für Ärzte (Diagnostik, Behandlung von Harninkontinenz) erstellt werden, die in die jeweilige Zielgruppe übertragen werden sollen.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.


SRRF – Strategien zur Reduzierung des Rauschmittelkonsums in der Fehmarnbeltregion

Leadpartner:

Slagelse Kommunes Misbrugscenter (MCS)
Virksomhedsleder Pedro Michael
Ingemannsvej 22, 4200 Slagelse, Danmark
+45 5857 4890 / +45 4012 2827
misbrugscentret@slagelse.dk
 

Projektpartner:

Ambulante und Teilstationäre Suchthilfe (ATS), Bad Segeberg
Bodo Haßler
Gartenstraße 17, 23758 Bad Segeberg
04551-84358
nord@ats-sh.de

Kooperationspartner: 

Selandia Center for Erhvervsrettet Udannelse
Michael Kaas Andersen
Bredahlsgade 1, DK - 4200 Slagelse
+45 5856 7000
selandia@selandia-ceu.dk
 
Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein (LSSH) 
Schauenburger Str. 36, 24105 Kiel 
0431-56 47 70
sucht@lssh.de
 
KOSS Koordinierungsstelle für schulische Suchtvorbeugung
Schreberweg, 24119 Kronshagen
0431-5403 309
koss@iqsh.de

Projektzeitraum: 01.04.2012-31.03.2015

EFRE-Zuschuss insgesamt: 430.602,28 Euro

SRRF ist ein Präventionsprojekt bei 15- bis 18-Jährigen in schulischer Ausbildung, basierend auf der Methode „soziale Spiegelung“. Kinder und Jugendliche haben oft übertriebene Vorstellungen (soziale Übertreibungen) zum Konsum von Alkohol, Tabak und weiterer Drogen anderer Jugendlicher. Frühere Studien haben gezeigt, dass gezielte Eingriffe bei solchen übertriebenen Vorstellungen zu einer Reduktion im tatsächlichen Risikoverhalten bei Schülern führen.

Das beantragte Projekt hat vier Ziele:
1) Eine vergleichende Analyse, welche Ähnlichkeiten und Unterschiede im Umfang von sozialen Übertreibungen und Konsummuster bei Jugendlichen in der Fehmarnbelt Region (FBR) aufdecken kann.
2) Entwickeln und testen, ob präventive Interventionen mit Fokus auf soziale Übertreibungen Jugendliche im Risikoverhalten beeinflussen, ob die Wirkung in der FBR unterschiedlich ist, und wenn ja, warum.
3) Eine Analyse der Effekte auf das Risikoverhalten der Jugendlichen, einschließlich grenzüberschreitender Unterschiede und Gemeinsamkeiten nach Durchführung von Interventionen.
4) Eine grenzüberschreitende Verbreitung und Präsentation der Projektmethoden und -ergebnisse auf europäischer Ebene.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.
 

KoDiF - Kompetenz Demenz in der Fehmarnbeltregion

Leadpartner:

AWO Bildungszentrum Preetz
Irmgard Stremlau, Brigitte Ramp
Hinter dem Kirchhof 10, 24211 Preetz
+49 4342 886078
Irmgard.stremlau@awo-sh.de; brigitte.ramp@awo-sh.de 

Projektpartner:

Haus am Klostergarten, Preetz (Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön gGmbH)
Frau Buchholz, Herr Attou
Klosterstr. 4, 24211 Preetz
+49 4342 8017010
h.buchholz@aph.kreisverwaltung-ploen.de

Diakonie amb. Pflegedienst
Frau Willsch
Hinter dem Kichhof 6, 24211 Preetz
+49 4342 71570
info@diakonie-sozialstation-ploen.de

Diakonie Haus am Kirchsee
Frau Elsbeth Lange
Kirchplatz 6, 24211 Preetz
+49 4302 306172
hausamkirchsee@diakonie-ploe-se.de

DOA Deutsche Ordens Altenhilfe, St. Anna
Herr Wahl
St. Annenweg 4, 24223 Schwentinental
+49 4307 907-0
m.wahl@deutscher-orden.de

Diakonie Tabea Pflegeheim 
Herr Epperlein/Frau Krueper
Kaestnerstr. 2, 23769 Fehmarn
+49 4371 503300
anna.krueper@burg.tabea.de;uwe.epperlein@burg.tabea.de

AWO Haus am Mühlenteich
Frau Hillmer
Dr. Julius Stinde Str. 11, 23738 Lensahn
+49 4363 902620
christiane.hillmer@awo-sh.de

Johanniter Haus Lübeck
Claudia Bettinger - Monique Meyer
Waisenallee 12, 23556 Hansestadt Lübeck
+49 451 48696-375
Claudia.bettinger@nds-sh.de;Monique.Meyer@nds-sh.de

Pflegestützpunkt Im Kreis Plön
Frau König, Frau Adamczewski
Heinrich Rieper Str. 6, 24306 Plön
+49 4522 743311
pflegestuetzpunkt@kreis-ploen.de

Diakonie Sozialstationen Eutin & Malente
Frau Jürs/Frau Müller
Janusallee 1, 23714 Bad Malente
+49 4523 5500
juers@diakoniesozialstationen.de

Slagelse Kommune - Center for Sundhed og Omsorg
Signe Skovstrup Ethelberg
Torvegade 15, 4200 Slagelse
+45 58574602
siske@slagelse.dk

Kooperationspartner:

Kompetenzzentrum Demenz
Herr Swen Staack
Alzh.Gesellschaft SH e.V.LV
Alter Kirchenweg 33-41, 22844 Norderstedt
+49 4060926420
swenstaack@aol.com

Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung
Frau Engelke-Wunder
Hansering 3, 23558 Lübeck
+49 451 38949311
e.engelke-wunder@alz-HL.de

Haus Dorothee
Herr Henri Kerber
Itzehoer Chaussee 62, 24808 Jevenstedt
+49 4337-91919-0
Info@Haus-Dorothee-Jevenstedt.de

Alzheimerforeningen 
Nis Peter Nissen, Direktør
Ny Kongensgade 20, st. tv., 1557 København V
+45 39 40 04 88
nis@alzheimer.dk

Slagelse Ældreråd
Birgit Jørgensen, Formand
Center for Sundhed og Omsorg, Slagelse kommune
Torvegade 15, 4200 Slagelse
+45 58 52 65 32
bibning@stofanet.dk

Region Sjælland
Peder Ring
Alléen 15, 4180 Sorø
+45 70 15 50 00
regionsjaelland@regionsjaelland.dk

Nationalt Videnscenter for Demens (NVD)
Gunhild Waldemar, leder af NVD
Rigshospitalet Afsnit 7661
Blegdamsvej 9, 2100 København Ø
+45 35 45 76 61
Gunhild.waldemar@rh.regionh.dk

Projektzeitraum: 01.04.2013-30.06.2015

EFRE-Zuschuss: 445.145,64 €

Dänemark und Deutschland stehen vor der großen Herausforderung, die Versorgung demenziell erkrankter Menschen zukunftsgerecht zu gestalten. Im Projekt KoDiF ist es das Ziel, voneinander zu lernen, welche strukturellen Schritte bisher unternommen wurden, um die Situation und Ansprechbarkeit für Demenzkranke zu erleichtern. Ein weiteres Ziel ist es, zu vergleichen, mit welchen Methoden gearbeitet wird. Durch inhaltlichen und personellen Austausch und gegenseitiges Anlernen können gute Impulse übernommen und unmittelbar in die Praxis umgesetzt werden. Durch Befragungen der Pflegekräfte und Berater wird darüber hinaus individuell ermittelt, welche Kompetenzen ihnen in der praktischen Arbeit mit den Betroffenen fehlen. Schulungsbausteine nach Maß sollen den Pflege- und Beratungsalltag erleichtern und damit die Qualität der Arbeit für die demenziell erkrankten Menschen erhöhen. Lernen mit Hilfe der best-practise Modelle spart Ressourcen in beiden Ländern und ermöglicht den Austausch pflegewissenschaftlicher, beraterischer und struktureller Erkenntnisse in den Partnerregionen.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

4. Maritime Wirtschaft – Cruising Fehmarnbelt, Baltic Sailing 2

Cruising Fehmarnbelt

- deutsch-dänische Zusammenarbeit für Vereine und andere Organisationen in den kleineren Seglerhäfen in der Fehmarn Belt Region

Leadpartner:

Vordingborg Udviklingsselsskab
Storegade 2
DK-4780 Stege
fon +45 55860422
at@visitmoen.dk

EFRE-Zuschuss: 298.444,19 €

Projektpartner/Kooperationspartner:
Stadt Fehmarn
Umweltrat
Bahnhofstraße 5
D-23769 Fehmarn
fon +49 506 654

EFRE-Zuschuss: 147.999,25 €


Projektzeitraum:
01.06.2008-01.06.2011

EFRE-Zuschuss: 446.359 Euro

Cruising Fehmarn Belt ist ein zielgerichtetes Entwicklungsprojekt für grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Vereinen und anderen aktiven Kräften in den kleineren Häfen der Fehmarn Belt Region. Durch Austausch und neue Kommunikation auf zwischenmenschlicher Basis - der Vereine, Clubs und Organisationen in den Häfen - sollen neues Leben und Zukunftsperspektiven in den kleinen Häfen geschaffen werden. 
Das Projekt nimmt seinen Ausgangspunkt auf den Inseln Møn und Fehmarn und den Gebieten Südseeland und Ostholstein, wo zu Beginn des Projektes die ersten konkreten 8 Hafenpartnerschaften geschlossen werden. Gleichzeitig werden Austausch und Kooperation begonnen, um die Initiative im Laufe des Projektes auf das gesamte Programmgebiet auszuweiten.
Durch Einladungen zu gemeinsamen, grenzüberschreitenden Veranstaltungen und geeignete Informationen (z. B. gemeinsame Homepage) sollen so viele Häfen wie möglich der Region Seeland bis Ostholstein, Lübeck & Plön am Projekt partizipieren können.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

Baltic Sailing 2

Leadpartner:
Arbeitsgemeinschaft der Sportboothäfen e.V.
Neustädter Str. 26-28
23758 Oldenburg i.H.
fon +49 4361 620-806
balticsailing@egoh.de

EFRE-Zuschuss: 548.591,12 €

Projektpartner/Kooperationspartner:
Lollands Kommune
Jernbanegade 7
4930 Maribo
fon +45 54 67 67 67
jaer@lolland.de

EFRE-Zuschuss:19.260,87 €

Guldborgsund Kommune
Parkvej 37
4800 Nykøbing F.
+45 54 73 12 08
fd@guldborgsund.com

EFRE-Zuschuss: 13.409,50 €

Visit Guldborgsund
Østergågade
4800 Nykøbing F.
+45 54 85 13 03
jr@visitguldborgsund.dk

EFRE-Zuschuss:76.434,14 €

Fonden Turist Lolland
Kidnakken 12
4930 Maribo
+45 29 16 21 86
sujor@lolland.dk

EFRE-Zuschuss: 545.770,07 €

Projektzeitraum:
01.04.2009-31.03.2012

EFRE-Zuschuss: 1.203.466 Euro

Baltic Sailing 2 ist eine Weiterentwicklung des Projektes Baltic Sailing mit dem Focus auf den Küstentourismus mit dem Ziel der Profilierung der Sportboothäfen und der touristischen Angebote rund um die Häfen der Fehmarnbeltregion. Dies erfolgt durch den Einsatz klassischer Marketinginstrumente und neuer Tourismusmarketingmethoden insbes. im Online-Bereich.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

5. Tourismus & Kultur – Baltic Bridge II, Destination Fehmarnbelt

Baltic Bridge II

The Information Highway of the past

Leadpartner:
Forsøgcenter f. Historisk Teknologi / Middelaldercentret
Ved Hamborgskoven 2-4, Sundby L.
DK-4800 Nykøbing F.
fon +45 5486 1934
mc@middelaldercentret.dk

EFRE-Zuschuss: 464.948,46 €

Projektpartner/Kooperationspartner:
Stadt Oldenburg in Holstein
Markt 1
D-23758 Oldenburg i.H.
fon +49 4361 498 0
martin.voigt@stadt-oldenburg.landsh.de

EFRE-Zuschuss: 486.571,11 €

Stiftung Oldenburger Wall e.V.
Platanenhof 3
D-23758 Oldenburg i.H.
fon +49 4361 2811

Wallmuseum Ostholstein gemeinnützige Betreibergesellschaft mbH "Oldenburg i.H."
Markt 1
D-23758 Oldenburg i.H.
fon +49 4361 623 142

info@oldenburger-wall.de

KulTour GmbH Oldenburg i.H. GmbH
Markt 1
D-23758 Oldenburg i.H.
fon +49 4361 519405

Projektzeitraum:
01.07.2008-30.06.2011
 
EFRE-Zuschuss: 951.519,57 Euro

Es geht um die gegenseitige Befruchtung und den bilateralen Austausch der beiden historischen Museen: Mittelalterzentrum in Nyköbing, DK, und Wallmuseum in Oldenburg, D. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den maritimen Kontakten in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Die konzeptionelle Arbeit der beiden Partnermuseen wird verbessert und der touristische Aspekt bei beiden ausgebaut. Schwerpunkte sind das Marketing für die beiden Museen in gegenseitiger Befruchtung, die frühe maritime Geschichte und ihre Rekonstruktion über die Granzen und den Belt hinweg, kulturelle Aktivitäten in den beiden Museen, die sowohl die Besonderheit der Museen als auch ihre übergreifenden Bedeutungen für die bilaterale Erarbeitung des Mittelalters unterstreichen. Es geht um die gemeinsame Geschichte und deren lebendige Umsetzung. Dazu kommt das Kennenlernen von Best-Practice Beispielen im In-und Ausland.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.


Destination Fehmarnbelt

Leadpartner:
Fonden Østdansk Turisme
Banegårdspladsen 2, 1.
4700 Næstved
fon +45 70 22 13 48
info@visiteastdenmark.com

EFRE-Zuschuss: 1.374.855,46 €

Projektpartner/Kooperationspartner:
Ostsee-Holstein-Tourismus e.V.
Bahnhofstr. 2
23683 Scharbeutz
fon +49 4503 8885-0
lauritzen@ostsee-schleswig-holstein.de

EFRE-Zuschuss: 1.006.492,28 €

Projektzeitraum:
01.05.2009-30.06.2012
  
EFRE-Zuschuss: 2.381.347,74 Euro

Das Projekt wird eine gemeinsame grenzüberschreitende Destination Fehmarnbelt mit dem Ziel entwickeln, die Attraktivität der Region Fehmarnbelt als Reiseziel zu stärken. Das Projekt führt Untersuchungen und Analysen des gemeinsamen Marktpotentials, der gemeinsamen Identität und der gemeinsamen Stärken durch. Auf den daraus resultierenden Erkenntnissen aufbauend wird eine Strategie zur Entwicklung und Organisation des weiteren Vorgehens ausgearbeitet. Gleichzeitig soll durch eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit die gemeinsame Arbeit an und mit der Vision mit den relevanten Akteuren auf beiden Seiten der Grenze sichergestellt werden – darunter Regionen, Kommunen und Tourismusorganisationen. Ferner soll das Projekt neue Kommunikationsplattformen entwickeln und konkrete Marketinginitiativen durchführen, die die neue Destination Fehmarnbelt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Dazu wird unter anderem ein besonderes Gewicht auf die Anwendung von Online-Medien und technologischen Vermittlungsmöglichkeiten gelegt.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

6. Umwelt, Energie & Naturschutz – Baltic Flyway, Wildtiermanagement, UNDINE, intelligentEnergyRegion

Baltic Flyway

Leadpartner:
Skov- og Naturstyrelsen Storstrøm
Hannenovvej 22, DK-4800 Nykøbing F.
fon +45 54439013
storstroem(at)sns.dk
EFRE-Zuschuss: 204.873,90 Euro

Projektpartner:
Vordingborg Udviklingsselskab
Storegade 2, DK-4780 Stege
fon +45 55860422
at(at)visitmoen.com
EFRE-Zuschuss: 37.165,10 Euro

Fugleværnsfonden
Vesterbrogade 138-140, DK-1620 København V.
fon +45 33312435
elise.frydensberg(at)dof.dk
EFRE-Zuschuss: 81.452,32 Euro

Stadt Fehmarn, Umweltrat
Am Markt 1, D-23769 Fehmarn
fon +49 4371 506654
umweltrat(at)stadtfehmarn.de
EFRE-Zuschuss: 54.527,18

Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer
Resebergweg 11, D-23569 Lübeck
fon +49 451 301705
lpv(at)dummersdorfer-ufer.de
EFRE-Zuschuss: 117.637,58 Euro

Wasservogelreservat Wallnau (NABU)
Wallnau 4, D-23769 Fehmarn
fon +49 4372 1002
Martin.Altemueller(at)NABU-Wallnau.de
EFRE-Zuschuss: 67.200 Euro

Projektzeitraum:
01.08.2010 - 31.07.2013

max. EFRE-Zuschuss total: 561.116,59 Euro

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist:Die Sicherung des Schutzes der Natur und ihrer ökologischen Vielfalt entlang der Vogelfluglinie  – hierunter die  aktive Vermittlung der Biologie der Zugvögel und der Vogelzugroute.

Dieses Ziel soll umgesetzt werden in drei Fokusthemen:

  1. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Vogelstationen und Reservate entlang der Vogelfluglinie
  2. Naturschutzinitiativen zur Förderung biologischer  Besonderheiten, hierunter besondere Lebensbedingungen der Zugvögel
  3. Förderung von Erlebnismöglichkeiten mit Fokus auf die Zugvögel  entlang des Baltic Flyway

Die Ostsee Küstengebiete auf beiden Seiten des Fehmarn Belt, sowohl in Dänemark als auch in Norddeutschland, gehören zu den wichtigsten Einzugsgebieten des sog. ”Baltic Flyway”. Sie werden jedes Jahr von großen Beständen von Zug- und Brutvögel aufgesucht. Bei den, von den Zugvögeln bevorzugten, Naturgebieten handelt es sich um sehr empfindliche und wertvolle Küstenlandschaften, die als Refugien für das Tier- und Pflanzenleben erhalten und gepflegt werden sollen.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

 

Wildtiermanagement und Naturschutz in der Fehmarnbeltregion –

Vildtforvaltning og miljøbeskyttelse i Femern Bælt regionen

Leadpartner:

Danmarks Jægerforbund
Højnæsvej 56, DK-2610 Rødovre
Christian Clausen
fon +45 54 44 00 76/+45 24 25 48 50
chc@jaegerne.dk

EFRE-Zuschuss: 196.638,91 Euro

Projektpartner:

Landesjagdverband Schleswig-Holstein e. V.
Marcus Börner
Böhnhusener Weg 6, D-24220 Flintbek
fon +49 4347-9087-11
M.Boerner@LJV-SH.de

EFRE-Zuschuss: 197.552,97 Euro 

Christian-Albrechts-Universität Kiel, Institut f. Natur- & Ressourcenschutz Abt. Landschaftsökologie (lfNR)
Heiko Schmüser
Olshausenstrasse 75, D-24118 Kiel
fon +49
h.schmuser@ecology.uni-kiel.de

EFRE-Zuschuss: 2.400 Euro

Zeitplan: 
02.11.2010-31.10.2012

max. EFRE-Zuschuss total: 396.591,88 Euro

Aufbau eines gemeinsamen grenzübergreifenden Wildtiermonitoringsystems zur Erfassung der Habitatsituation, der Populationsgrössen und der Lebensraumnutzung. Das Projekt wird mit dem Rebhuhn als Beispiel gemeinsamer grenzübergreifender Strategien (Wildtiermanagement) zum Schutz, zur Regulation und nachhaltigen Nutzung wildlebender Arten und deren Lebensräume in der Fehmarnbeltregion arbeiten.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.


UNDINE

(UNderwater DIscovery and Nature Experience)

Leadpartner:

BUND Landesverband Schleswig-Holstein für das Umwelthaus Neustädter Bucht
Dr. Ina Walenda
Lerchenstraße 22
D-24103 Kiel
fon +49 431 66060-50
Ina.walenda@bund-sh.de
www.bund-umwelthaus.de 

Projektpartner:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
AG GeoMedien / Geographisches Institut
Prof. Christoph Corves
Hermann-Rodewald-Straße 9
D-24098 Kiel
fon +49 431 8801620
corves@geographie.uni-kiel.de

Tourismus-Service Scharbeutz
Joachim Nitz
Strandallee 13
D-23683 Scharbeutz
fon +49 4503 77 09 40
jnitz@scharbeutz.de

Vordingborg Udviklingsselskab
Annette Tenberg
Marienbergvej 132
DK-4760 Vordingborg
fon +45 5586 0422
at@vus.as

Avnø Naturcenter
Kari Hald
Flyvervej 40, Avno
DK-4750 Lundby
fon +45 5536 6346
kah@nst.dk
karh@vordingborg.dk

Fonden GeoCenter Møns Klint 
Nils Natorp
Stengårdsvej 8
DK-4791 Borre
fon + 45 55 86 36 00
nna@moensklint.dk

Kooperationspartner:

Deutsches Jugendherbergswerk, LV Nordmark e.V.
Bernd Duckstein
Rennbahnstraße 100
D-22111 Hamburg
fon +49 40 65599529
b.duckstein@djh.de

Ostsee-Holstein-Tourismus e.V.
Juliane König
Bahnhofstraße 2, 23683 Scharbeutz
fon +49 4503 8885-14
koenig@ostsee-schleswig-holstein.de
www.ostsee-schleswig-holstein.de
www.visitfehmarnbelt.com

Tauchsport-Landesverband Schleswig-Holstein e. V. mit seiner Monitoringgruppe TaMOs
Dirk Fleischer
Dehnckestr. 9
D-24116 Kiel
fon +49 176 32486837
umwelt@tlv-sh.de

Meeresbürger-Netzwerk
Annett Storm
c/o Förderverein Vorpommersche Boddenlandschaft e.V.
Bliesenrader Weg 2
D-18375 Wieck auf dem Darß
fon +49 38233 719271
post@meeresbuerger.de
www.MeeresBuerger.de

Museum für Natur und Umwelt Lübeck
Dr. Susanne Füting
Mühlendamm 1–3
D-23552 Lübeck
fon +49 451 122–4120
susanne.fueting@luebeck.de
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

Marina TV
Gerd Samland
c/o BlickWechsel Dokumentar & Imagefilm
Juliusstrasse 25 (Vorderhaus)
D-22769 Hamburg
+49 40 890 058 11
samland@blickwechsel.tv
www.marinatv.de

ØSTDANSK Tourisme
Karin Melbye Holm
Banegårdspladsen 2
DK-4700 Næstved
fon +45 54 86 13 48
karin@visiteastdenmark.com

Projektzeitraum: 01.07.2012-30-06.2015

EFRE-Zuschuss: 424.792,32 Euro

Der BUND Landesverband Schleswig-Holstein möchte gemeinsam mit weiteren erfahrenen deutschen und dänischen Partnern aus Umweltbildung, Naturschutz und Tourismus der Ostsee auf den Grund gehen. Übergeordnetes Ziel des geplanten Projekts „UNDINE“ ist es, die faszinierende Unterwasserwelt der Ostsee in der Fehmarn Belt Region für Gäste, Segler, Taucher und Einheimische besser zu erschließen und sichtbar zu machen. Dazu werden attraktive und informative Kurzfilme zu Unterwasserlebensräumen und –schutzgebieten zusammengestellt, via Internet und für Offliner als DVDs und CD-ROMs vertrieben und in Bildungsangeboten vorgestellt sowie Unterwasser-lehrpfade mit Begleitmaterialien entwickelt und umgesetzt. So wird die Unterwassernatur als Standortqualität der Region Fehmarn Belt und als touristische Attraktion in Wert gesetzt und gleichzeitig die notwendige Sensibilität für die Schutzbedürftigkeit der Lebensräume geschaffen.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.

 

intelligentEnergyRegion

Leadpartner:

Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein
Dipl.-Ing. Sten-Arne Saß 
Guerickestraße 6-8, 23566 Lübeck
+49 451 5026-131
sten-arne.sass@wak-sh.de

Projektpartner:

CELF
Svend-Erik Jessen
Kringelborg Allé 7, 4800 Nykøbing F
+45 54 88 89 08
svje@celf.dk

EASJ (Erhvervsakademi Sjælland)
Jens Lautrup Nørgaard
Bispegade 5, 4800 Nykøbing
+45 5076 2600
jln@easj.dk

EUC Sjælland
Vibeke Pakkenberg
Jagtvej 2, 4700 Næstved
+45 26170078
vipa@eucsj.dk

Stadtwerke Eutin GmbH
Marc Mißling, Kaufmännische Leitung
Holstenstraße 6 (Postfach 327), 23701 Eutin
+49 4521-705-300
missling@stadtwerke-eutin.de

Kooperationspartner:

Lolland Kommune
Bjarne Hansen
Jernbanegade 7, 4930 Maribo
+45 5467 6882

Business Lolland-Falster
Leo Christensen
Råhavegaard, 4960 Holeby
+45 7022 8901
lech@businesslf.dk

Industrie- und Handelskammer zu Lübeck
Dipl.-Ing. Kathrin Ostertag
Fackenburger Allee 2, 23554 Lübeck
+49 451 6006 185
ostertag@ihk-luebeck.de

Projektzeitraum: 01.05.2013-30.06.2015

EFRE-Zuschuss: 447.288,63 €

Das Projekt intelligentEnergyRegion hat zum Ziel, eine nachhaltige Steigerung der Energieeffizienz seitens privater und öffentlicher Schulen, Unternehmen und Organisationen innerhalb der FehmarnbeltRegion herbeizuführen. Hierzu wird ein grenzübergreifender Transfer von Information und Wissen genutzt, der in konkreten Initiativpartner- Projekten umgesetzt wird. Übergeordnet wird dadurch die Platzierung der FehmarnbeltRegion als „intelligentEnergyRegion“ angestrebt. 

Das Projekt basiert auf der grenzübergreifenden Gewinnung von intelligentEnergyRegion-Initiativpartnern. Diese entsenden Beauftragte, die nach dem Absolvieren der zertifizierten „intelligentEnergy-Coach“- Qualifizierung als Initiatoren und Multiplikatoren konkrete Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz innerhalb ihrer Initiativpartner-Einrichtungen anregen, planen und umsetzen. Die Durchführung der konkreten Initiativpartner-Projekte befähigt diese dann, am jährlich ausgeschriebenen und durch Sponsorengelder finanzierten „Fehmarnbelt-Energy-Award“ (FEA) teilzunehmen.

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zur Ostseestrategie der Europäischen Union.